Donnerstag, 19. Oktober 2017

Am Vormittag treffe ich Svetlana bei Meow. Svetlana beschäftigt sich eine Stunde lang mit Lilly und Lappa. Danach gehen beide zusammen in einen neuen Käfig im Innenbereich. Sie haben ja lange gemeinsam auf der Straße gelebt und können gut miteinander. Boss, Biaow, Lina, Nura und Nadia können ein und ausgehen bleiben aber entweder im umschlossenen Außenbereich oder im Innenbereich. 

Ich nehme Euro an Bord und hole Frosty von zu Hause ab. Mit beiden Hunden fahre ich in die NPW Klinik. Euro hat immer noch eine verhärtete Schwellung am Hals. Die wird etwas geöffnet, sodass Blut abfließen kann. Die Wunde ist recht tief. Frosty wird der Verband gewechselt. Die Wunde hat sich innerlich geschlossen und wird nun in den kommenden Tagen allmählich zuwachsen. Ich bringe zuerst Frosty nach Hause und dann Euro zu Meow. 

Am frühen Abend hole ich Yello und Pinky von der Chaiyapruek Klinik ab. Beide Hunde sind sterilisiert worden. Dann nehme ich Nom an Bord und fahre mit ihr in die South Pattaya Klinik in der sie die dritte Chemotherapiebehandlung erhält. Dr. Kwanchai füllt ein Exemplar des Antrages zur Tollwut-Antikörperbestimmung für Tayo aus. Das Formular musste ich mir erst vom Institut für Virologie der Universität Gießen besorgen. Morgen geht dann das Serum per Kurierservice an das Institut. 

Nachdem ich schon alle Hunde im Haus zur Nachtruhe nach draußen gebracht hatte, höre ich ungutes Gebelle und muss feststellen, dass Zola gebissen wurde. Am Nachmittag hatte ich noch keinerlei Anzeichen vernommen, dass sie Schwierigkeiten bekommen würde. Ich nehme sie ins Haus und verarzte sie. Sie hat eine blutende Wunde an der rechten Pfote davongetragen und ist nicht sehr glücklich. Zola bleibt über Nacht im Haus.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Svetlana fragt mich heute Morgen, ob sie Lappa zu Meow bringen könne. Wir treffen uns am Vormittag bei Meow und stecken Lappa erstmal in den Ankunftskäfig im Außenbereich. 

Rhonda ist schon bei Meow. Sie vermisst die Hunde im Haus Mabprachan und nimmt nun die Gelegenheit wahr einige von ihnen und viele andere bei Meow zu besuchen. 

Ich habe Frosty mitgebracht und habe eigentlich vor sie wieder einen Tag lang bei Meow zu lassen. Das wäre auch kein Problem, wenn sie sich nicht gleich wieder im Dreck wälzen würde. Ihr Verband sieht dann auch dementsprechend aus und so entschließe ich mich sie wieder mit nach Hause zu nehmen.

Am Nachmittag treffe ich mich mit Som bei Rani in der Stadt. Wir besprechen Buchhaltungsangelegenheiten und suchen uns danach ein Waschbecken und einen Kühlschrank bei HomePro für den TA Raum aus. 

Am frühen Abend fahre ich in die Chaiyapruek Klinik und hole Ihu, Wan Sao und Kapun ab, die alle sterilisiert worden sind. Im Shelter schaue ich nach Biao, Nura, Boss, Lina, Lilly und Lappa. Alle fünf befinden sich noch im Außenbereich. Biaow, Nura und Lina haben schon den Busch am Shelter erkundet, sind aber schnell wieder zurückgekommen. Boss bleibt lieber erstmal im Außenbereich genau wie Lilly, die nun auch schon frei herumlaufen kann. Nur Lappa ist noch im Käfig. Wir wollen sie herauslassen wenn Svetlana morgen früh kommt. Nadia hat sich sehr gut eingelebt. Sie liegt zuweilen in ihrem Käfig, den sie jederzeit verlassen kann. Meistens hält sie sich im Innenbereich auf, geht aber auch schon mal in den Shelter angrenzenden Busch.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ich bin wieder mit Frosty in der NPW Klinik. Die Heilung der Wunde verläuft normal. Frosty kommt mit Kenji, Johnny, Patty, Toya und Zola gut klar und hat in Johnny einen Freund gefunden. Aber sie ist natürlich die Kleine und muss sich anpassen.

Am frühen Nachmittag treffe ich Violeta bei Rita und Ernest in Baan Amphur. Violeta ist an meiner Arbeit interessiert und will versuchen mich zu unterstützen. Sie überreicht mir eine großzügige Spende. 

Anschließend füttere ich die Buschhunde am Shelter. Ich finde nun auch die Welpen im tiefen Gras unter Büschen. Soweit ich sehen kann sind noch alle beieinander. Danach bin ich bei den Hunden im Shelter. Mit nur noch zwölf von ihnen hat jeder von ihnen viel Platz. Es ist noch genug Futter vorhanden, sodass ich nur den Platz säubern muss. 

Am Nachmittag fahre ich zu Meow. Nadias Wunde sieht besser aus, sodass ich erstmal davon Abstand nehme sie in die Klinik zu bringen. Ich lasse sie aus dem Käfig und ihrer ruhigen Art sucht sie sich ein Plätzchen unter den anderen Hunden. Ich schaue nach Biaow, Nura, Lina und Boss, die sich alle noch im umschlossenen Außenbereich aufhalten. Alle vier sind guter Dinge und freuen sich mich zu sehen. Rudi bekommt sein nierenstärkendes Präparat, frisst und trinkt gut und verhält sich normal. Sein Fellzustand hat sich geringfügig gebessert.

Montag, 16. Oktober 2017

Am Vormittag bringe ich Rudi wieder zurück zu Meow. Meow lädt Futter für die Baan Amphur Hunde und die Buschhunde ein. Dann fahren wir zu einem Restaurant in der Chaiyapruek, wo sich Meow regelmäßig Essensreste abholt.

In Baan Amphur halten wir bei den Buschhunden und versorgen sie und fahren danach zum Shelter. Wir versorgen die noch verbliebenen zwölf Hunde und nehmen Nadia an Bord. Der Grund warum sie sich verkrochen hat wird nun klar, sie ist wohl gebissen worden und hat eine tiefe Wunde an ihrer Flanke davongetragen. 

Vom Shelter aus fahren wir zum Wat Amparahm und dort zuerst zu Chickentempel. Avira, Ashi, Tara und Pema begrüßen uns. Meow bleibt bei ihnen und entzeckt sie. Für die Welpen muss ich mal Bravecto kaufen. Sie sind nun bereits sechs Monate alt und können sterilisiert werden. An der Vorhalle versorge ich die Hunde und gebe den Hunden am Sala frisches Wasser. 

Zurück im Thepprasit Shelter kommt Nadia erstmal in einen Käfig. Biaow, Nura und Lina fühlen sich mittlerweile sehr wohl und auch Boss scheint angekommen zu sein. Wollen wir hoffen, dass die vier nicht wieder ausreißen. 

Am Nachmittag fahre ich mit Som zu der Manufaktur, die Edelstahlmöbel herstellt. Som bekommt bessere Preise genannt als ich zuvor und obendrein noch eine etwas demolierte Bank und einen Hocker umsonst zu einem Behandlungstisch und einem Instrumenten Trolley. Wir transportieren die Teile zum Shelter, das allmählich Gestalt annimmt. Som hat schon jemanden gefunden, der dort arbeiten wird. Er wird dann wohl auch des Nachts im Shelter sein.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Ich fahre mit Frosty in die NPW Klinik, wo sie einen neuen Verband angelegt bekommt. Die Wunde heilt nun allmählich von innen zu. Frosty geht zurück und ich lade Boss ein. Boss konnte sich nicht mit Kenji, Johnny, Toya, Zola und Patty anfreunden und so entschloss ich mich es mit ihm bei Meow in der Thepprasit zu versuchen.

Ich lasse Boss im geschlossenen Außenbereich heraus. Er schaut sich die Szene interessiert an und läuft auch schon mal in den Innenbereich. Es hat den Anschein, als könnte es ihm bei Meow gefallen. Nachdem ich das Gefühl habe ich könne gehen, lade ich Rudi ein und bade ihn zu Hause. Während ich noch mit ihm unter der Dusche bin, ruft Meow an, dass Boss über das Tor des Außenbereichs gesprungen und entlaufen sei. Ich fahre sofort zu Meow und suche nach Boss. Meow sichtet ihn ab und zu, aber wenn ich dann bei ihr bin ist er schon wieder entschwunden. Nach zwei Stunden gebe ich die Suche auf.

Ich fahre nach Baan Amphur und versorge die Hunde dort. Nadia hat sich hinter einem Stapel Balken versteckt. Sie ist verängstigt und ich schaffe es nicht sie herauszulocken. Nadia hat offensichtlich Problem mit einem oder mehreren Hunden im Shelter.

Am Abend fahre ich wieder zu Meow um nach Boss zu schauen. Als ich eintreffe sehe ich Meow wie ich sie noch nie zuvor gesehen habe. Sie ist total wütend, weil ein debiler Nachbar das Tor vom Außenbereich geöffnet hatte als sie fort war. Biaow, Nura und Lina sind verschwunden. Es ist schon dunkel und die Chance Boss, Biaow, Lina und Nura zu finden ist gering. Trotzdem gehe ich den Weg am Buschbereich entlang in der Hoffnung, dass die Hunde mich finden. Tatsächlich kommt Lina bald aus dem Busch und eine Weile danach sehe ich auch Biaow und Nura aus dem Slum auf mich zukommen. Die Hunde folgen mir in den Außenbereich und sind offensichtlich froh wieder zurück zu sein. Ich mache mich auf den Weg nach Hause und plötzlich taucht auch Boss im Scheinwerferlicht nicht weit vom Shelter auf. Erleichtert bringe ich auch ihn in den Außenbereich.

Samstag, 14. Oktober 2017

Ich nehme Frosty mit ins Auto und fahre in die South Pattaya Klinik, wo ich die Blutprobe abhole. Die Probe geht ins Labor in der Soi Nernplubwan, wo daraus ein Serum zentrifugiert wird. Dann bringe ich Frosty zur Wundversorgung in die Nernplubwan Klinik. 

Ich frage Dr. Neung, den Chef dort, woher er seine Edelstahl Behandlungs- und Beistelltische bezogen hat und er nennt mir zwei Adressen. In einem der beiden Manufakturen sehe ich was wir brauchen. Sobald der TA Raum fertiggestellt ist, werde ich mit Som dort hinfahren und wir entscheiden, was wir uns als Basiseinrichtung zulegen werden. 

Es zeichnet sich ab, dass Boss nicht länger bei uns bleiben kann. Er versteht sich nicht mit Johnny, der ja noch sehr jung ist und manchmal etwas ungeschickt. Nun knurrt Boss Johnny jedes Mal an, wenn er ihm zu nahe kommt. Boss mag auch garnicht mehr rausgehen und hat sich entschlossen zu schmollen. 

Ich frage deshalb Meow am Abend, ob sie ihn mal probeweise aufnehmen könne. Sie stimmt zu und fragt mich, ob ich nicht auch Nadia in die Thepprasit holen wolle, da sie in Baan Amphur nicht glücklich sei. Meow hat heute schon Duidui und Yudeng aus Baan Amphur mitgebracht, sodass dort nun nur noch vierzehn „meiner“ Hunde leben. 

Meow hat einen Hund in der Chaiyapruek Klinik zur Sterilisation, den sie mich bittet abzuholen. Mala ist einer der Hunde, zu denen ich noch keine Gelegenheit hatte Kontakt aufzunehmen. In der Klinik weisen mich die Mitarbeiter darauf hin, dass Mala aggressiv sei. Als ich aber die Käfigtür öffne und Mala anspreche ist sie ganz freundlich und lässt sich ohne Weiteres von mir aufnehmen. Sie kennt mich offensichtlich, obwohl ich sie nie bewusst wahrgenommen hatte.

Freitag, 13. Oktober 2017

Am Morgen fahre ich mit Frosty zur NPW Klinik wo ihre Operationswunde, die sich wieder geöffnet hat, versorgt wird. Kaum sind wir wieder zu Hause setzt der große Regen ein, sodass ich bis zum Mittag nicht mit Tayo zur Blutabnahme für den Anitkörpertest fahren kann. 

Am Nachmittag fahre ich zum Platz von Khun Uan und verabreiche Yon und den beiden Welpen Ivermectin. Alle Hunde und Katzen bekommen von mir gebratenes Hähnchenfleisch. 

Am Abend fahre ich zu Meow und hole Tayo ab. In der South Pattaya Klinik wird ihm Blut für einen Tollwut Antikörpertest abgenommen. Ich bringe Tayo zu Meow zurück und bleibe noch eine Weile bei ihr und den Hunden. Biaow, Lina und Nura haben sich sehr gut eingelebt. Es gefällt ihnen offensichtlich im Thepprasit Shelter besser als in Baan Amphur. Lilly hockt noch in ihrem Käfig. Svetlana hatte heute keine Zeit zu Meow zu kommen. Es ist wichtig, dass sie dabei ist, wenn Lilly die ersten Schritte in der neuen Umgebung unternimmt.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rhonda ist zurück aus Australia and möchte die Hunde im Baan Amphur Shelter und in der Thepprasit besuchen. Wir treffen uns bei Meow und bleiben dort eine Stunde. Dann fahre ich mit Meow nach Baan Amphur und wir treffen Rhonda dort. 

Während Rhonda und Meow im Shelter die Hunde betreuen, fahre ich in die Silverlake Klinik und hole Biaow, deren Wunde recht gut abgeheilt ist, ab. Wieder im Shelter laden wir Lina, Nura und Snowwhite dazu und fahren zu den Hunden im Busch. Da es immer noch stark regnet, finden wir die Welpen wieder nicht, aber die Mutter kommt heraus und wird von Meow gefüttert. 

In der Chaiyapruek laden wir einen 50 kg Sack Reis auf, den Meow gespendet bekommen hat. Im Shelter nimmt Meow Snowwhite zu sich und ich sperre Biaow, Lina und Nura in einen geräumigen Käfig. 

Am Nachmittag fahre ich zum Foundation Shelter. Die Küche und die kleine TA Station ist im Bau. Ich bespreche mit dem Bauleiter wo die Anschlüsse für Wasser und Strom zu legen sind. 

Dann fahre ich wieder zu Meow und lade Svetja, die einem Namenswechsel unterzogen wurde und nun Nom heißt. Nom erhält von Dr. Kwanchai die zweite Chemotherapiebehandlung. Einer von Noms Welpen ist adoptiert worden, der zweite ist leider gestorben und nun läuft nur noch einer zwischen den vielen Hunden herum. Nom war keine besonders gute Mutter und so haben von ihren acht Jungen nur zwei überlebt. Vier hatte sie direkt nach der Geburt erdrückt und von den vier Überlebenden waren zwei zu schwach. 

Am Abend bringt Svetlana Lilly Song vorbei. Svetlana hatte Angst, dass Lilly Probleme bekommen würde, da sie Mopedfahrer jagt. Niemand mag das und einige Fahrer sind Lilly gegenüber recht aggressiv geworden. Lilly wird erstmal in einen Käfig gesperrt, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Biaow, Lina und Nura lasse ich aus dem Käfig. Sie laufen in dem gesicherten freien Platz herum und ich habe den Eindruck, dass sie sich schnell eingewöhnen werden. Dass ich zurückgekommen bin hat ihnen Sicherheit verliehen.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Ich lade Boss ein, kaufe Ziegenmilch für Svetjas Welpen und fahre dann zum Thepprasit Shelter, wo ich Frosty einlade. Dr. Kwanchai untersucht ihre Wunde, die recht groß aber nicht infiziert ist. Die Fäden der Operationswunde von Boss werden gezogen. Um den Heilungsprozess von Frostys Wunde zu beobachten, nehme ich sie zusammen mit Boss nach Hause. Dort lade ich dann Rudi ein und bringe ihn zurück zu Meow. 

Frosty kennt mich seit sie bei Meow ist. Meow hatte sie verlassen und orientierungslos am Straßenrand gefunden. Frosty ist es gewohnt mit vielen Hunden zusammenzuleben und so lasse ich sie auch gleich von allen Hunden im Haus beschnuppern. Sie lässt es sich geduldig gefallen. Solange sie nicht an ihrem Pflaster kaut, erspare ich ihr das Anlegen eines Kragens, damit ihr die Eingewöhnung leichter fällt. Anfangs lasse ich sie im Haus, aber schon bald läuft sie heraus und entdeckt den Garten. 

Am frühen Abend fahre ich zum Gym und sehe die beiden Welpen und deren Mutter. Die Welpen gedeihen und besonders der Rüde ist mir zugetan. 

Zurück im Haus hat sich Frosty schon wieder ein Stück mehr mit der neuen Situation angefreundet. Insbesondere mit Johnny scheint sich eine Beziehung zu entwickeln. Da Frosty anfängt an ihrem Pflaster herumzunibbeln lege ich ihr einen Kragen an, damit das Pflaster auch morgen noch an seinem Platz ist.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Meow bittet mich sie nach Baan Amphur zu fahren, da sie MaiMai in die Thepprasit holen möchte. MaiMai ist eigentlich ein Hund von Po, die zwei Hütten weiter im Slum wohnt. Po sucht Arbeit und Meow eine Hilfe. Sie will es mit Po versuchen, da Khun Tanya und Khun Apple, Unterstützer Meows aus Bangkok, die Zahlung des Lohns übernehmen wollen.

Auf dem Wege zum Shelter halten wir bei den Welpen. Die sind allerdings verschwunden. Wir sehen aber die Mutter, die ganz entspannt ist und uns bedeutet, dass sie die Welpen umquartiert hat. Wir sparen uns heute die Mühe im dichten Unterholz nach ihnen zu suchen. Meow füttert den Mutterhund und einen weiteren Mutterhund, der uns ihre Welpen vorenthält. Die Hündin, die wir sterilisieren lassen wollen ist nicht zugegen. 

Im Shelter stelle ich fest, dass sich Biaow ungewöhnlich verhält. Ich nehme sie auf und stelle eine Wunde an der Innenseite ihres linken Hinterlaufs fest. Es ist keine Bisswunde; Biaow muss sich wohl an irgendeinem spitzen Gegenstand verletzt haben. Ich fahre mit ihr in die Silverlake Klinik, wo sie einen oder zwei Tage bleiben wird, bis die Wunde sich zu schließen beginnt. Meow bietet mir an Biaow dann danach vorübergehen im Thepprasit Shelter unterzubringen, da sie dort besser gepflegt werden kann. 

Ich bringe Meow und MaiMai zurück zum Thepprasit Shelter und lade Rudi ein. Rudis Bluttestresultat hat eine gefährliche Nierenschwäche ergeben. Er wird nun außer gegen Räude auch gegen ein mögliches Nierenversagen behandelt. Rudi wird von mir geduscht und bleibt die Nacht bei uns.

Montag, 9. Oktober 2017

Ich fahre am Vormittag zum Baan Amphur Shelter da Meow heute dafür keine Zeit hat und auch gestern nicht da gewesen ist. Die Hunde bekommen deshalb mal ausnahmsweise Trockenfutter serviert. Ich säubere den Platz und fahre dann in die Silverlake Klinik. 

Dort hole ich mir Rat ein, wie die TA Station am besten aussehen sollte. Dr. Kwanchai bietet mir einen gebrauchten Operationstisch an, der allerdings immer noch relativ teuer ist und ich nehme von dem Angebot zunächst Abstand. 

Meow hat einen orientierungslosen und verwahrlosten Shitzu gefunden und im Shelter aufgenommen. Die erste Maßnahme war den kleinen Hund zu baden und zu scheren. Ich stelle Mog am frühen Abend Dr. Kwanchai vor, der trockene Augen und verminderte Sehkraft bei Mog feststellt. Mog findet sich jedoch relativ gut im Shelter zurecht und die anderen Hunde akzeptieren sie. 

Auch Selina hat sich entschlossen sich der Gruppe anzuschließen.  Sie wird akzeptiert und fühlt sich wohl. Im Grunde müssten wir eigentlich alle Hunde aus Baan Amphur in das Thepprasit Shelter verlegen, denn die Hunde sind ja so menschenbezogen und von daher glücklicher im Thepprasit Shelter in dem fast immer jemand ist. Aber das geht zurzeit leider nicht. Noch benehmen sich die Hunde tadellos, aber wenn der Platz zu eng wird, kann es leicht zu Beissereien kommen.

Sonntag, 8. Oktober 2017

Ich fahre am Nachmittag zum Gym und impfe dort die beiden Welpen das dritte Mal, dieses Mal auch gegen Tollwut. Die Welpen scheinen sich gut zu entwickeln und der Mutterhund kümmert sich weiterhin um sie.

Im Haus haben sich Kenji, Johnny, Patty, Toya und Zola mit der Anwesenheit von Boss arrangiert. Boss liegt überwiegend auf dem Sofa, was die anderen Hunde nicht dürfen und hat wenig Lust nach draußen zu gehen.

Samstag, 7. Oktober 2017

Meow steht vor dem Baan Amphur Shelter und hat den Schlüssel zum Tor vergessen mitzunehmen. Also fahre ich runter und öffne ihr das Tor. Meow hat einige Hunde, die sonst immer mit ihr auf dem Seitenwagen mitgefahren sind, in ihrem kleinen Transporter mitgenommen, darunter Malenki, Massa, Khun Chai und auch Bobby ist dabei.

Auf dem Weg zurück halte ich bei den Welpen im Busch, die zusammengekuschelt auf dem Boden liegen. Meow hatte sie auf eine Unterlage gelegt, aber die liegt verlassen da. Den Mutterhund sehe ich nicht. 

Weiter geht es zum Wat Amparahm. Dort sehe ich Avira mit ihren drei munteren Welpen Ashi, Tara und Pema am Chickentempel. Orios Fellzustand hat sich gebessert. Den räudigen Rüden sehe ich nicht. 

An der Vorhalle versorge ich Scottie, Jake, Nico, Asa, Panya, Satya und Nema, die ständig dort liegen. Deva gesellt sich auch zu uns. Am Sala sehe ich Neung, Song, Sahm, Betty, Aisha, Roscoe, Prince, Rocky, Toby und zwei von Tais Schützlingen, die mir nicht zugetan sind. Cowy und Dart sehe ich nicht. Toby sieht überraschend gut aus. Sein Fellzustand hat sich von selbst gebessert. 

Am Nachmittag treffe ich Som im neuen Foundation Shelter. Es wird weiter gebaut. Die TVT Station ist soweit fertiggestellt und nun nehmen wir die Küche und eine kleine Klinik Abteilung in Angriff. Dafür sind weitere Mittel erforderlich und ich bitte dafür gerade um Unterstützung. Luke, Chris, Silvio und Christian haben für das Vorhaben bereits großzügig gespendet, aber es fehlen noch einige zehntausend Baht, um auch diese zwei Einheiten fertigzustellen. 

Da ich schon mal in der Gegend bin, kaufe ich Reis ein, fahre dann zum Wat Pong, wo mir ein Mönch mitteilt, dass noch eine Hündin zu sterilisieren ist. Die allerdings finden wir nicht. Hinter dem Tempel schaue ich nach der TVT Hündin, aber auch die ist unauffindbar. 

Am Abend fahre ich zu Meow, nehme Iu und Frosty an Bord und fahre mit ihnen in die South Pattaya Klinik. Iu hat Bewegungsstörungen und Frosty hat im Wasser geplanscht, was der Wunde nicht gutgetan hat. Sie muss deshalb noch einmal in der Klinik bleiben. Bei Iu stellt Dr. Kwanchai fest, dass sie nur einen Hörkanal aufweist. Es ist deshalb möglich, dass die Bewegungsstörungen auf ein gestörtes Gleichgewichtssystem hindeuten. Ich solle Iu beobachten und in zwei Wochen wieder vorstellen. Euros Wunde ist ausreichend verheilt und so nehme ich ihn wieder mit.

Freitag, 6. Oktober 2017

Ich fahre morgens wieder zu Meow und lade Rudi ein, der sich recht gut eingelebt hat. Ich möchte Rudis Blut untersuchen lassen. Rudi trinkt ausnehmend viel und das könnte auf ein Nierenproblem hindeuten.

Wieder im Shelter verabreiche ich Rudi eine Dosis Ivermectin. Anschließend fahre ich mit Meow nach Baan Amphur. Auf dem Wege zum Shelter zeigt mir Meow einen Mutterhund, der neun Welpen im Busch zur Welt gebracht hat. In dem Bereich halten sich zudem weitere Hunde auf. Zu einer Hündin bekomme ich Kontakt. Sie kommt auf die Sterilisationsliste. 

Ich bringe Meow zum Shelter und besuche Rita und Ernest, die einige Minuten vom Shelter entfernt wohnen. Mayo, ihre zugelaufene Hündin hat eine nicht heilen wollende kleine Wunde an der linken Pfote. Die wurde offenbar falsch behandelt. Ich schlage deshalb vor Dr. Kwanchai einen Besuch in der Silverlake Klinik abzustatten. Der stellt bei Mayo eine Pilzinfektion fest. Rita und Ernest machen noch einen Kurzbesuch im Shelter und dann fahre ich mit Meow wieder zur Thepprasit. 

Meow holt Futterreste vom Markt während ich bei den Hunden bleibe. Selinas Bisswunde ist abgeklungen. Meow behält sie im Thepprasit Shelter. Mee und Lena sind nun vollständig integriert. Mee fühlt sich sehr wohl, Lena hat sich eingerichtet, aber bei Bobby habe ich das Gefühl, dass er bleibt weil er muss. Er ist immer sehr auf mich fixiert wenn ich da bin.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Morgens fahre ich zu Meow. Gemeinsam fahren wir in die Chaiyapruek Klinik und geben einen der Welpen zur Sterilisation ab. Wir fahren weiter nach Baan Amphur, wo wir die Hunde versorgen. Wieder zurück im Thepprasit Shelter nehme ich Svetja und Euro an Bord und fahre mit ihnen in die South Pattaya Klinik. Svetja erhält dort die erste Chemotherapiebehandlung und Euro hat eine Schwellung an der Kehle, die geöffnet werden muss. Svetja und auch Frosty kann ich wieder mitnehmen, aber Euro muss für drei Tage in der Klinik bleiben. Svetja bekommt ein Shirt angelegt, damit ihre Jungen nicht mehr an die Zitzen können. Es könnte nun für sie gefährlich sein wenn sie es tun. Zum Schluss hole ich den sterilisierten Welpen aus der Chaiyapruek Klinik.