Sonntag, 21. Mai 2017

Am Nachmittag fahre ich mit Adrian zu den Hunden hinter der 331. Einer der Welpen ist leider überfahren worden, aber die übrigen fünf sind gesund und munter. Adrian füttert die Hunde und ich impfe die Welpen. 

Am frühen Abend fahre ich mit Zola in die NPW Klinik. Die Wunde, die sich schon ein wenig geschlossen hat, wird neu versorgt.

Samstag, 20. Mai 2017

Jack, den Hund mit der Beinwunde am Cafe de Beach habe ich vernachlässigt, aber nicht vergessen. Ich finde ihn mit einer Hündin in einem schattigen Eingang liegen. Einige Spieße Luk Chin veranlassen ihn näher zu kommen, aber er ist doch sehr scheu. Die Welpen auf dem angrenzenden Parkplatz sind weniger ängstlich und so füttere ich sie ebenfalls. Ich werde zu den Hunden dort fahren, sobald ich Zeit habe, damit ich Jack überreden kann sich behandeln zu lassen.

Im neuen Haus lebe ich mich weiter ein. Ich kann das Tor offen lassen, wenn ich aus und ein gehe ohne befürchten zu müssen, dass die Hunde weglaufen. Ich lasse ihnen ihre Freiheit und sie kommen immer zurück wenn ich sie rufe. Das gilt auch für Zola, die sich gut eingelebt hat. 

Ganz in der Nähe des Hauses gibt es einen Abendmarkt. Dort kann ich Gerichte einkaufen, die eigentlich für den menschlichen Genuss vorgesehen sind, aber die Hunde mögen das Reisfutter natürlich auch ganz besonders.

Freitag, 19. Mai 2017

Rhonda besucht uns am Vormittag mit ihrer Tochter Montana. Gemeinsam fahren wir nach Bang Saray. Nachdem die beiden wieder gefahren sind, versorge ich die Hunde mit Wasser und säubere das Gelände. Ich habe mehrere Bottiche mitgebracht, die ich mit Wasser fülle, damit sich die Hunde darin baden können. Anschließend fahre ich zum Tempel, schaue nach Avira und ihren Welpen, den Vorhallenhunden und den Hunden am Sala. 

Am Nachmittag teilt mir Louise mit, dass der alte Hund in Meows Obhut leider gestorben ist. Meow war noch vorgestern mit ihm in einer Klinik und es schien ihm wieder etwas besser zu gehen. Seine Blut- Leber- und Nierenwerte aber waren so schlecht, dass es wohl besser war, dass er von uns gegangen ist.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Heute ist mal ein regenfreier Tag, den ich für Umzugsarbeiten aus dem Apartment ins Haus, Arbeiten im Haus und Besorgungen in der Stadt nutze. Ein neuer Reifen muss aufgezogen werden, da ich mir einen Nagel reingefahren habe und eine Gummidichtung an der Beifahrertür muss erneuert werden. Außerdem muss ich für einen Check-up meines Fingers in die Klinik. Leider hat sich die Wunde entzündet.

Ich schaue auch nach den Katzen, von denen ich aber keine entdecken kann. Allerdings teilt mir Lucy mit, dass sie die Katzen füttere und dass sogar einige durch ein offenes Fenster ins Haus gelangt seien. Skinny ist auch im Garten und muss sich nun mit Lucys drei Hunden anfreunden. Zwei von ihnen lerne ich kennen; sie sind sehr lieb. Nun liegt es an Skinny sich mit der neuen Situation zu arrangieren. 

Am Spätnachmittag treffe ich mich mit Adrian. Er zeigt mir ein großes Grundstück mit frisch renoviertem Haus darauf. Das Grundstück wäre gut geeignet, allerdings hat es zur Straße hin Nachbarn. Som zeigt mir danach noch ein anderes Stück Land. Es ist riesig, liegt recht abgelegen und weist einige nutzbare Gebäude auf. Som hat seit einiger Zeit dort einige Hunde untergebracht und das Land kann unter Umständen gepachtet werden. Wie, das muss Som herausfinden. 

Som hat sich entschlossen, keine Hunde ins Bang Saray Shelter zu verlegen, da ihr das Gelände zu schmutzig ist. So habe ich das Stück Land nun für mich allein. Auch will Som ihre Hunde aus dem unbewohnten Haus in der Nähe des Shelters herausholen, da sie meint, dass die Hunde dort krank würden. Außerdem ist sie müde jeden Tag die 60 km Tour zu ihnen zu machen. Das weitläufige Stück Land ist ganz in der Nähe ihres Hauses und wäre gut geeignet alle ihre Hunde und auch meine aufzunehmen. Etliche Investitionen wären allerdings notwendig, um es hundegerecht zu gestalten und um mögliche Auflagen erfüllen zu können. 

Mittwoch, 17. Mai 2017

Nachts hat es wieder stark geregnet, sodass ich die Hunde ins Haus holen musste. Sobald der Regen am Vormittag nachlässt, fahre ich in die South Pattaya Klinik, hole Wans Hunde ab und bringe sie an ihren Platz zurück. Danach nutze ich den weiteren Regentag, um meine beiden Blogs auf einen neueren Stand zu bringen. 

Am späten Nachmittag fahre ich mit Zola in einer Regenpause in die NPW Klinik. Die Wunde wird neu versorgt und Zola bekommt auf meine Bitte hin einen elastischen Verband verpasst, damit das Pflaster auch einen Tag hält.

Dienstag, 16. Mai 2017

Morgens mache ich mich an die ersten Aufräumarbeiten in Haus und Garten und fahre dann nach den Katzen im Haus Mabprachan schauen, von denen ich aber nur eine entdecke. 

Am Nachmittag fahre ich in den Tempel und liefere 30 kg Reis bei Ba Bät ab. Tai und Åsa füttern gerade die Hunde. Da es nun täglich regnet, hat jemand im Tempel Avira und ihre Welpen in ein trockenes Plätzchen gebracht, wo sie auch gefüttert werden. Nema ist wieder an ihrem alten Platz und hat schon etwas zugenommen. 

Abends fahre ich mit Zola in die NPW Klinik. Wir müssen allerdings zu lange warten und ich verschiebe schließlich den Termin auf morgen Vormittag.

Montag, 15. Mai 2017

Bis mittags regnet es wie aus Kübeln. Als der Regen nachlässt tatsächlich der Mechaniker, der die Schüssel abbaut und am neuen Haus wieder anbringt. 

Nach der Aktion fahre ich in die South Pattaya Klinik und hole die beiden Kätzchen ab, fahre zurück zum Haus, lade die vier anderen Katzen ein und fahre zum Haus Mabprachan. Dort entlasse ich die sechs Katzen in den hinteren Bereich, in den Kenji und Johnny nicht hinein können. Nachdem ich ihnen Futter und Wasser hingestellt habe, sind alle verschwunden. 

Dann hole ich Zola aus dem Apartment, lade Kenji und Johnny zu und fahre mit den Hunden ins neue Haus. Im Haus Mabprachan konnte ich das Tor zur Straße auflassen und wenn Kenji und Johnny nach draußen liefen, dann nicht weit und sie kamen immer zurück, wenn ich sie rief. Als ich jedoch das Tor im neuen Haus einen Spalt offen lasse, zwängt sich Kenji an mir vorbei und läuft in den Hof vor dem Haus. Johnny bleibt am Tor stehen und schaut mich an. Zola bleibt im Garten des Hauses. Damit auch Johnny sich das neue Gelände ansehen kann, lasse ich ihn hinter Kenji herlaufen. Beide verschwinden außer Sichtweite. Ich mache mir aber deswegen keinen Kopf und finde beide Hunde in Gesellschaft einiger Straßenhunde. Kenji und Johnny folgen mir dann auch brav wieder zum Haus und ihre Neugier scheint erstmal gestillt zu sein. 

Mit Zola fahre ich dann in die NPW Klinik zum Verbandswechsel und als ich wieder am Haustor anlange und es öffne kommen Kenji und Johnny heraus, ohne das Verlangen zu haben wieder fortzulaufen. 

Anschließend fahre ich zum Haus Mabprachan, um nach den Katzen zu sehen. Von den Sechsen sehe ich vier und eine weitere höre ich. Ich hoffe, dass sich alle sechs an die neue Umgebung gewöhnen. Lucy wird sie versorgen und ich werde die kommende Woche öfters bei ihnen vorbeischauen. Sie kennen mich ja schon recht gut und ich denke, das wird ihnen bei der Eingewöhnung helfen.

Sonntag, 14. Mai 2017

Alphonse bricht früh morgens auf, um seinen Flug nach Ko Samui zu erwischen. Die drei Hunde Paju, Elsa und Dottie sowie die beiden Katzen Roxy und Puschel sollen abends von einem Spezialtransporter abgeholt und nach Ko Samui gebracht werden. Zwei weitere junge Katzen sind in der South Pattaya Klinik zum Sterilisieren. Die übrigen vier Katzen Lilly, Tessie, Coco und Roberto werden erstmal bei Lucy im Haus Mabprachan unterkommen. Lucy hat sich freundlicherweise bereit erklärt sie aufzunehmen. 

Mittags fahre ich zum Shelter, um Zola in die NPW Klinik zu bringen. Auf dem Wege halte ich beim Tempel. An der Vorhalle höre ich ein jämmerliches Geheule, das aus einer verschlossenen Halle kommt. Ich organisiere einen Schlüssel und wer erscheint zwar abgemagert aber sonst wohlauf – Nema, die ich seit mehreren Tagen vermisst habe. Nema stürzt sich zuerst auf mich und dann auf die Futterschale und frisst sich erstmal satt. Anschließend schaue ich nach Avira und den Welpen. Von denen sind nur noch vier vorhanden, denen geht es jedoch gut.

Ich fahre in strömenden Regen weiter zum Shelter, wo mich die Meute schon vor dem Tor empfängt. Es dauert nur einige Sekunden und ich bin genauso schmutzig wie sie. Ich schnappe mir rasch Zola und fahre mit ihr in die Pet Buddy Klinik, um nach dem großen Hund mit der septischen Wunde zu schauen. Dr. Raksa allerdings verweigert mir den Zugang zu ihm und als ich ihm vorschlage, den Hund nach erfolgreicher Erstversorgung zu mir zu nehmen, um ihn dann täglich zum Verbandswechsel vorbeizubringen, will Dr. Raksa nichts davon wissen und verweist mich aus seiner Klinik. 

Ich fahre weiter in die NPW Klinik und habe Glück, dass Dr. Juice Dienst hat. Sie hat Zolas Wunde genäht und wird diese weiter behandeln. Zola wird verarztet und ich fahre mit ihr ins Apartment, da ich vorerst keinen anderen Platz für sie habe. 

Dort lasse ich sie, nachdem sie sich ein wenig eingewöhnt hat und fahre ins Haus, um auf den Tiertransporter zu warten. Der kommt stark verspätet und ich habe leichte Schwierigkeiten Elsa in eine Box zu bekommen. Als alle Hunde im Wagen sind ist Puschel verschwunden, den ich schließlich in einem Wandschrank finde. Alles in allem geht die Aktion aber gut über die Bühne und ich kann zurück ins Apartment fahren, um mich um Zola zu kümmern. Morgen hole ich dann sie sowie Kenji und Johnny ins Haus, hole die zwei Katzen aus der Klinik und bringe alle sechs Katzen zu Lucy.

Samstag, 13. Mai 2017

Ich warte morgens wieder vergeblich auf den Mechaniker. Mir wird mitgeteilt, dass er dann tatsächlich am Montagmorgen die Schüssel abmontieren werde. 

Mit Alphonses Hilfe schaffe ich meinen Scooter in Haus und danach treffe ich mich mit Wan, die drei junge Hunde einfängt. Wir bringen sie in die South Pattaya Klinik, um sie sterilisieren zu lassen. 

Abends schaue ich nach Kenji und Johnny. Sie kommen mit der ungewohnten Situation recht gut zurecht, wenn auch Kenji manchmal weint, wenn ich wieder gehe.

Freitag, 12. Mai 2017

Nachdem ich Kenji und Johnny versorgt habe warte ich auf einen Mechaniker, der die Satellitenschüssel am Apartment abmontieren soll, der kommt jedoch nicht. 

Am Nachmittag fahre ich mit Alphonse, der von Ko Samui zurück ist, zum Shelter und begleiche die Miete und die Kosten für Reisfutter und Versorgung der Hunde. Leider muss ich feststellen, dass die genähte und anscheinend gut verheilte Wunde an Zolas Flanke wieder aufgebrochen ist. Ich werde ich sie wieder in die NPW Klinik bringen müssen und danach für eine Zeit ins Haus nehmen.

Donnerstag, 11. Mai 2017

Morgens versorge ich Kenji und Johnny und transportiere danach einige Sachen vom Apartment ins neue Haus und schaffe anschließend ein wenig Ordnung in das Chaos, das ich im Haus angerichtet habe. 

Am Nachmittag fahre ich in die Thepprasit, schnappe mir den alten Hund und fahre mit ihm zu Meow. Mit Meow fahre ich dann zu ihrem Huay Yai Shelter, wo wir ein ruhiges Plätzchen für den Hund finden. Meow hat sich bereit erklärt, die Doxycycline Behandlung zu übernehmen und will versuchen den Hund wieder ein wenig aufzupäppeln.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Heute Morgen wird eine Internetverbindung im neuen Haus installiert. Anschließend hole ich die verbleibenden Sachen aus dem Haus Mabprachan. Kenji und Johnny müssen nun ein paar Tage im hinteren Bereich verbringen, da im Hof etliche Sachen von Lucy und Dominick stehen und ich nicht dafür garantieren kann, dass Johnny sich nicht darüber her macht. Anfang kommender Woche werde ich dann endgültig mit den beiden ins neue Haus umsiedeln.

Dienstag, 9. Mai 2017

Morgens fahre ich zum Huay Yai Shelter von Khun Meow und gebe ihr das Monatsgeld für Mom, Namtarn, Felix und Anna. Allen Vieren geht es recht gut. Anschließend fahre ich in die Silverlake Klinik und hole Toby ab. Der Abszess ist verheilt. Weiter geht es zum Shelter. Die Hunde sind wohlauf. Yota, die ich zuvor außerhalb des Zaunes gesehen hatte, hat sich nun mit Yana in einer Einheit eines der Hundehäuser eingerichtet und interessanterweise hat sich Bruder Yobo zu ihnen gesellt.

Ich fahre weiter zum Tempel. An der Tempelmauer treffe ich auf Tessa und Bonnie, die ich seit Wochen nicht mehr gesehen hatte. Beide Hunde sind in gutem Zustand. Ich entlasse Toby zu den Hunden am Sala. Nema bleibt verschwunden und so werde ich mich wohl von ihr verabschieden müssen. Avira und den Welpen geht es gut. 

Im Haus Mabprachan lade ich weiter Sachen auf und fahre ins neue Haus. Ich versorge die Tiere und hole dann den alten Hund aus der South Pattaya Klinik und bringe ihn an seinen Platz zurück. Er sieht nun wesentlich besser aus, aber das Testresultat ergibt, dass er an Blutparasiten leidet. Die Nieren- und Leberwerte sind auch nicht ideal. Ich werde versuchen ihn für einen Monat bei Meow unterzubringen, damit ihm täglich Doxycycline verabreicht wird und er gut zu fressen bekommt.

Montag, 8. Mai 2017

Heute ist wieder den ganzen Tag Umzug angesagt. Am Spätnachmittag fahre ich in die Thepprasit, um mir den verletzten Hund anzuschauen. Es stellt sich heraus, dass der Hund nur sehr alt und ziemlich verkommen ist. Eine kleine Verletzung ist nicht nennenswert. Zusammen mit Michael bringe ich den Hund in die South Pattaya Klinik, um ihn untersuchen zu lassen, ihm Blut abzunehmen, ihn baden zu lassen und ihm die Krallen zu schneiden. 

Wie jeden Tag dann versorge ich Hunde und Katzen und lasse dann abends Kenji und Johnny heraus.

Sonntag, 7. Mai 2017

Am frühen Morgen kommt Dominick ins Haus Mabprachan und arbeitet im Garten. Ich lasse das Tor einen Spalt offen und Skinny läuft hinaus. Sie kommt nach einigen Minuten zurück, verschwindet dann aber wieder. 

Am frühen Nachmittag treffe ich mich mit Adrian und fahre mit ihm zu dem Mutterhund mit den sechs Welpen. Ich impfe die Welpen, den Mutterhund und noch zwei weitere Hunde. 

Anschließend fahre ich zum Tempel und versorge die Hunde dort. Ich stelle fest, dass Nema, die immer an der Vorhalle lag, verschwunden ist. Das macht mir Sorge, denn sie war seit etwa zwei Jahren immer am gleichen Platz. Den Welpen und Avira geht es gut. Avira wird versorgt und kümmert sich gut um ihre Jungen. 

Abends bin ich wieder im neuen Haus und versorge Hunde und Katzen. Da Lucy und Dominick nun mehr und mehr Sachen ins Haus bringen, müssen Kenji und Johnny tagsüber im hinteren Bereich bleiben. Nachts lasse ich sie dann heraus.