Donnerstag, 24. Juni 2021

Heute Vormittag kommt Katharina noch einmal mit Tochter Maya um Fotos für eine Spendensammlung in Deutschland zu machen. Pat füttert derweil und ich säubere. Zeit für einige Fotos habe ich aber auch noch. Nachdem ich die morgendlichen Medikamente verteilt habe, fahre ich in die Stadt um mir bei Khun Apisit 300 kg bestelltes Trockenfutter abzuholen. Ich verstaue die Säcke und gehe danach noch einmal säubernd durch alle Bereiche. Anschließend verteile ich die abendlichen Medikamente und füttere die Welpen für die Nacht. Zum Schluss erhält Piak wieder seine Infusion. 

Marco hat jemanden gefunden, der vier der Tigerwelpen adoptieren möchte. Zuerst jedoch müssen die Welpen ein zweites Mal geimpft werden. Der Interessent besitzt ein großes Stück Land in Sukothai, hat bereits einen ausgewachsenen tigergestreiften Rüden und zugesichert, dass alle Welpen sterilisiert werden. Ich werde das natürlich kontrollieren.

Mittwoch, 23. Juni 2021

Ich säubere den Hausbereich, füttere die Welpen, versorge Stacy in der TVT Station sowie Brownie und Jingo draußen. Nach der Verteilung der morgendlichen Medikamente mache ich mich auf den Weg zum Tempel. 40 kg Trockenfutter gehen wieder in die Tempelkammer für Pam und dann bin ich bei den Vorhallenhunden und am Strand. Payu ist wieder aufgetaucht, aber dieses Mal vermisse ich Deva und auch die neue Hündin. 

Nach einem Besuch bei Rita und Ernest schaue ich bei Songkran und Selma vorbei. Bei ihnen bin ich lange nicht gewesen und so ist die Wiedersehensfreude groß. Beide Hunde sind in gutem Zustand. Zurück im Shelter füttere ich zuerst die großen Hunde, säubere erneut, verteile die abendlichen Medikamente und verabreiche dann Piak die Infusion. Zum Schluss füttere ich die Welpen für die Nacht. 

Dienstag, 22. Juni 2021

Heute Morgen treffe ich mich mit Jay und Boby am Pattaya Hunde Auffanglager an der 36. Die Leiterin des Lagers teilt Jay dasselbe mit, was sie mir vor einer Woche sagte – Panaeng sei nicht angeliefert worden. Wir wollen uns trotzdem im Lager umschauen und werden eingelassen. Gleich hinter dem Tor umrunden uns etwa 30 Hunde. Überraschenderweise sind sie ausnahmslos freundlich, bellen oder knurren nicht. Auch untereinander verhalten sie sich friedlich, obwohl sich etwa 500 von ihnen in einem offenen Bereich aufhalten. Einige geräumige Kennel gibt es auch; sie sind Neuzugängen, schwachen Hunden und Welpen vorbehalten. 

Während ich mich unaufgeregt durch das offene Gelände bewege, folgen mir etliche Hunde. Viele von ihnen kommen mir ganz nahe, manche lecken mir die Hände und einige springen an mir hoch. Alle Hunde sind in gutem Zustand und die meisten zugänglich. Ich bin ja vor Jahren etliche Male im Phutaluang Lager gewesen und stelle fest, dass sich das Pong Lager in einem weit besseren Zustand befindet. Sollte dieser Zustand beibehalten werden, sind die Hunde in Pong relativ gut aufgehoben. Ein Wermutstropfen allerdings bleibt – Panaeng finden wir nicht. Jay will am Freizeitpark noch einmal alle fliegenden Händler befragen, ob jemand uns über Panangs Verbleib etwas sagen kann. Einer der Händler meinte ja, dass sie von der Gemeindeverwaltung abgeholt worden sei. Das scheint allerdings wohl nicht der Fall zu sein. 

Mittags kaufe ich 100 kg Trockenfutter und bin dann im Shelter. Pat ist schon bei der Fütterung. Ich verteile die Medikamente und säubere, nachdem sie damit fertig ist. Am Spätnachmittag bin ich wieder im Shelter, erneuere das Wasser, verabreiche Piak die Infusion, verteile die abendlichen Medikamente und füttere die Welpen für die Nacht.

Montag, 21. Juni 2021

Pat hilft mir heute Vormittag wieder mit der Säuberung des Hauses und der Fütterung. Ich säubere den Hausbereich und verteile danach die Medikamente. Anschließend sind die übrigen Bereiche mit der Säuberung dran. Mittags hole ich einen Handwerker in Rong Po ab, den ich vor einigen Tagen kontaktiert hatte, damit endlich die TVT Station fertiggestellt wird. Der Handwerker hat allerdings erst in einer Woche Zeit mit der Arbeit zu beginnen. Stacy muss noch bis Sonntag medikamentiert werden, dann kann ihr die erste Vincristine Injektion verabreicht werden. Ich hoffe, dass sie dann bei Adrian unterkommen kann. Am Nachmittag verabreiche ich Piak die Infusion, säubere danach erneut und füttere die Welpen für die Nacht, nachdem ich die abendlichen Medikamente verteilt habe.

Sonntag, 20. Juni 2021

Ich bin wieder allein mit den Hunden und arbeite meine Positionen ab. Es ist fantastisch, wie die großen Haushunde die sieben Welpen in ihre Reihen aufgenommen haben. Nun wollen die Welpen auch schon in den nachbarlichen Bereich mit der großen Sala. Navo und Safo sind ja von den Hunden dort ebenfalls wohlwollend aufgenommen worden und so werde ich die Welpen bei strenger Aufsicht in den kommenden Tagen in den großen Salabereich hineinlassen, wenn ihnen danach ist. 

Am Nachmittag füttere ich die großen Hunde, säubere danach, fülle Wasser auf und verabreiche dann Piak die Infusion. Bevor ich gehe, füttere ich die Welpen noch für die Nacht.

Samstag, 19. Juni 2021

Pat und ich treffen gemeinsam am Shelter ein. Ich säubere, Pat bereitet den Fütterung vor und ich verteile die Medikamente. Die Welpen werden als Erstes gefüttert und anschließend die übrigen Hunde. Die Welpen spielen nun nicht nur mehr untereinander, sondern auch mit einigen der Junghunde wie Nole und Chip. Die sind ja auch nur ein paar Monate älter. 

Nachdem ich die Bereiche gesäubert habe, bin ich mit Safo bei Dr. Oi. Safo erhält eine weitere EPO Injection und da sein Gaumen immer noch bedenklich blass aussieht, wird eine Blutentnahme für einen erneuten Test vorgenommen. Safo verhält sich im Shelter völlig normal aber seine scheinbar überwundene Babesiosis scheint Nachwirkungen zu haben. 

Zurück im Shelter verabreiche ich Piak die Infusion und säubere danach erneut. Anschließend verteile ich die abendlichen Medikamente und füttere die Welpen für die Nacht. Während ich gehe, ruhen die großen Hunde schon aber die Welpen toben noch herum.

Freitag, 18. Juni 2021

Heute bin ich wieder allein und den ganzen Tag im Shelter. Ich arbeite in Ruhe alle Positionen ab: Säuberung von Haus und allen Bereichen, Fütterung der Welpen, Medikamentenvergabe, Reinigung der Wasserschüsseln und Erneuerung des Wassers in allen Bereichen, Fütterung aller Hunde, Piaks Infusion, erneute Säuberung, abendliche Medikamentenvergabe und zum Schluss die erneute Fütterung der Welpen.

Donnerstag, 17. Juni 2021

Heue Vormittag arbeite ich am halbmonatlichen Sterilisationsreport für SDF. Mittags bin ich dann im Shelter. Pat hat schon Haus und Hausbereich gesäubert und bereitet die Fütterung vor. Ich verteile Medikamente und säubere danach die restlichen Bereiche. 

Am frühen Nachmittag schaue ich nach Bo. Er freut sich mich zu sehen; es scheint ihm gutzugehen. Panaeng hat sich immer noch nicht eingefunden. Jay, die Panaeng gut kennt war in der Gemeindeverwaltung Pong, um nach ihr zu fahnden. Man teilte ihr dort mit, das man Paneang nicht abgeholt habe. Ich schlug deshalb vor den hauptamtlichen Pattaya Veterinär aufzusuchen, um Einlass in das Auffanglager zu erlangen. Jay ist damit heute erfolgreich gewesen und wird morgen mit Boby im Lager nach Panaeng suchen. 

Am späten Nachmittag bin ich wieder im Shelter, füttere die Welpen für die Nacht, verteile die abendlichen Medikamente und verabreiche Piak die Infusion.

Mittwoch, 16. Juni 2021

Katharina hilft mir heute Vormittag zum letzten Mal. Ihr Ehemann wird von seiner Firma nach Deutschland zurückbeordert und so muss die ganze Familie folgen. Katharina reinigt Haus und Bereiche. Ich verteile die Medikamente, füttere die Welpen, wasche die Wasserschalen in allen Bereichen aus und erneuere das Wasser. Die Welpen haben mittlerweile den gesamten Hausbereich und auch den Doppeltorbereich erobert und fühlen sich mit jedem Tag sicherer. Wenn sie mich sehen, kommen sie angerannt. Sie machen mir viel Freude. 

Am frühen Nachmittag bringe ich Bo zu seinem Platz gegenüber dem Pong Freizeitpark zurück. Ich hatte das Gefühl, dass er nun endlich wieder nach Hause wollte und Bo ist auch ganz aufgedreht wieder zurück zu sein. Dann bin ich mit Safo bei Dr. Oi. Safo erhält seine dritte EPO Injektion. Zurück im Shelter füttere ich und säubere danach. Anschließend verteile ich die abendlichen Medikamente und verabreiche Piak die Infusion.

Dienstag, 15. Juni 2021

Pat vertritt mich heute Vormittag wieder. Ich bin mittags im Shelter und verteile als Erstes die Medikamente. An Edith entdecke ich einige Zecken und so erhält sie Bravecto. Die Welpen tummeln sich im Hausbereich. Sie sind nun bereits von allen großen Hunden akzeptiert. Nach ihrer Fütterung impfe ich sie und gebe ihnen Namen. Der Rüde heißt ab jetzt Thepa und die Mädels Taya, Tanya, Tessa, Tikka, Toki und Tiny. Ich mache ein paar Fotos von ihnen und auch von Amy und ihren Welpen. Die vertragen sich mittlerweile ganz gut mit Elly und ihren Welpen und auch mit Maggie. 

Ryans Hunden geht es ebenfalls gut. Snowey hat sich von der Bisswunde erholt und auch Bahm vom Schlangenbiss. Dina ist energetisch wie immer und kaum zu bändigen. Bo läuft nun schon recht geschwind auf seinen drei Beinen herum. Es ist bewundernswert wie klaglos Hunde mit für uns Menschen absolut traumatischen Erfahrungen wie einer Amputation umgehen. 

Am späten Nachmittag mache ich eine Säuberungsrunde, füttere die Welpen für die Nacht und verabreiche danach Piak die Infusion. Auch er hat meine volle Bewunderung wie er immer noch geduldig mit der Behandlung umgeht. 

Montag, 14. Juni 2021

Pat ist schon im Shelter als ich morgens dort eintreffe. Sie säubert das Haus und beginnt mit der Fütterung. Die Welpen haben die Nacht bei geöffneter Baderaumtür wohlbehalten überstanden. Sie bewegen sich nun schon recht sicher im Hausbereich. Ich säubere die Bereiche, fülle Wasser auf und verteile Medikamente. 

Dann bin ich mit Bo und Safo bei Dr. Oi. Safo bekommt die zweite EPO Injektion, die die Bildung der roten Blutzellen ankurbeln soll. Bo wird seine Bandagen los; seine Behandlung ist damit beendet. Ich nehme ihn trotzdem noch einmal mit zum Shelter. In den kommenden Tagen kann er dann zurück an seinen Platz. 

Pat bleibt im Shelter und ich fahre nach Baan Amphur. Auf dem Tempelmarkt kaufe ich Reis für den Rest des Monats, bezahle Ba Bät und liefere 40 kg Trockenfutter in der Tempelkammer für Pam ab. An der Vorhalle und am Strand sehe ich alle Hunde. Auf unserem Strandgang begleitet uns eine neue Hündin. Ich hatte sie bei meinem vergangenen Besuch schon gesehen und sie ist geblieben. Die Hündin ist sehr vertrauensvoll zu mir und zu Leuten am Strand. Offenbar hat sie einen Eigentümer gehabt. Sie hat sich schon in das Strandrudel eingefügt und hat offensichtlich in ihrer temperamentvollen, positiven Art damit keine Probleme gehabt. Die Hündin trägt ein Halsband und ist offenbar sterilisiert. Eine Frau, die am Strand einen Topf mit Reisfutter für die Hunde bereitstellt, fragt mich nach Piak. Sie ist erleichtert zu hören, dass er sich in meiner Obhut befindet. 

Zurück im Shelter verteile ich die abendlichen Medikamente und verabreiche Piak die Infusion. Die Welpen bewegen sich unter den großen Hunden. Ich lasse sie für die Nacht draußen.

Sonntag, 13. Juni 2021

Ich bin heute mal wieder den ganzen Tag im Shelter. Als Erstes lasse ich die Welpen raus, dann säubere ich das Haus und den Hausbereich. Danach koche ich Reisfutter für Stacy, Piak und die Welpen. Anschließend verteile ich die morgendlichen Medikamente. Ich nehme mir dann wieder die Welpen vor und untersuche sie nach Zecken. Ich finde einige wenige. Danach füttere ich sie mit Trockenfutter. Die Welpen gewöhnen sich mit jedem Tag schneller an ihre neue Umgebung und die Hunde im Hausbereich. Die meisten allerdings sind gar nicht an den Winzlingen interessiert. Ich kann nun die Welpen ziemlich unbesorgt draußen lassen, während ich die restlichen Bereiche säubere und Wasser erneuere. Die Tür zum Baderaum steht offen, sodass sie sich dort zurückziehen können, wenn sie müde werden. 

Am Nachmittag füttere ich und säubere danach erneut. Während eines kurzen Schauers verabreiche ich Piak die Infusion. Danach füttere ich zuerst Piak, dann Stacy und zum Schluss die Welpen mit Reisfutter. Anschließend verteile ich die abendlichen Medikamente. In den vergangenen Tage habe ich an einigen Hunden Zecken entdeckt. Ich behandele sie mit Bravecto.

Samstag, 12. Juni 2021

Ich bin morgens im Shelter und schaue zuerst nach den Welpen und Stacy. Sie sind alle ok. Ich siedele die Welpen in den geräumigen Käfig um und füttere sie. Danach lasse ich sie selbst entscheiden, was sie tun möchten. Nach einer Weile verlassen sie das Haus und erkunden zum ersten Mal den Hausbereich. Die einzige, die ich von den Welpen fernhalten muss ist Lena, die immer etwas ungeschickt mit ihnen umgeht. Stacy verkriecht sich immer noch unter der Bank in der TVT Unit. Sie frisst aber und nimmt auch Doxy am Morgen und Ferric am Abend zu sich. 

Nachdem ich Haus und Hausbereich gesäubert und die morgendlichen Medikamente verteilt habe, mache ich mich auf den Weg in das Hundeauffanglager. Ich werde jedoch nicht zu den Hunden gelassen. Ich zeige ein Foto von Panaeng und die leitende Angestellte teilt mir mit, dass sie Panaeng nicht aufgenommen haben und im Übrigen auch seit geraumer Zeit keine Hunde aus Pong. Die Pong Gemeindeverwaltung arbeitet samstags nicht und so muss ich am Montag versuchen, dort fündig zu werden. Katharina hat, in der Hoffnung Panaeng zu finden, schon die gesamte Umgebung des Freizeitparks abgesucht. Ich gehe auch noch mal in den Park, sehe dort jedoch nur Mum, Rodney und Meefoo. 

Zurück im Shelter setze ich meine Arbeiten fort, füttere die Welpen ein zweites Mal, verteile die abendlichen Medikamente und verabreiche Piak die Infusion. Die Welpen kommen wieder in den Baderaum, in dem sie sich sicher fühlen.

Freitag, 11. Juni 2021

Ich habe eigentlich vor Material für die Fertigstellung der TVT Station einzukaufen, muss allerdings feststellen, dass die Bremsen vom Pick-up nur noch unzureichend funktionieren. Ich komme bei sehr vorsichtiger Fahrweise in der Werkstatt an und werde dort unterrichtet, dass die Reparatur einige Stunden in Anspruch nehmen wird, da ich nicht der einzige Kunde sei. Die Wartezeit überbrücke ich bei Adrian im Café. Damit die Hunde, speziell Stacy, die TVT Hündin, und die Welpen im Baderaum nicht unversorgt bleiben, bitte ich Pat, die heute eigentlich freihat, nach ihnen zu schauen. 

Mittags bin ich dann schließlich im Shelter. Ich verteile die Medikamente und säubere noch was zu säubern ist. Am Nachmittag verabreiche ich Piak die Infusion anschließend füttere ich die Welpen erneut. Erstaunlicherweise haben sie keine Würmer. Einer der Welpen jedoch hat ein leicht entzündetes Auge, das ich mit Tropfen behandele. Die Welpen sind nicht mehr so konfus wie gestern und kommen auf mich zu. Ich lasse einige neugierige Haushunde in den Baderaum. Sie sind ja Welpen gewohnt und ich möchte die Welpen so schnell wie möglich aus dem Baderaum lassen. Währenddessen ergreife ich die Gelegenheit sie nach Zecken zu untersuchen und finde auch einige wenige an ihnen. Nachdem ich die abendlichen Medikamente verteilt habe verschließe ich die Baderaumtür wieder und verlasse das Shelter relativ beruhigt. 

Am frühen Abend treffe ich Jay und Boby im Freizeitpark. Ich hatte sie gebeten, die beiden Welpen von Pam in die Klinik zu bringen. Ich weiß nun auch wer Pam vor einigen Monaten sterilisiert hatte – es waren Jay und Boby. Wir finden jedoch nur einen der Welpen. Der andere wird dann hoffentlich am Montag dran sein. Erneut auf der Suche nach Panaeng wird mir nun von einem der fahrenden Händler mitgeteilt, dass Panaeng von den Behörden abgeholt wurde, da sie angeblich aggressiv war. Panaeng ist der am wenigsten aggressive Hund, den ich kenne. Aber nun habe ich wenigstens eine Spur von ihr. Sobald es morgen meine Zeit erlaubt werde ich sie im Pong Auffanglager zu finden versuchen.

Donnerstag, 10. Juni 2021

Pat kommt heute Morgen, füttert und säubert den Hausbereich. Ethan hat gestern von Bua eine TVT Hündin in die Chaiyapruek Klinik bringen lassen. Die Hündin ist sterilisiert worden, hat jedoch auf mein Anraten keine Vincristine Injektion erhalten. Sie muss sich erst von der Sterilisation erholen bevor die Chemo Behandlung begonnen werden kann. Die TVT Station ist zwar immer noch nicht ganz fertig, kann jedoch bereits zwei Krebshunde aufnehmen. Bua liefert die Hündin mittags an und sie bezieht eine Einheit. 

Arno kommt und werkelt an einer Sala, die vor Monaten nur halb fertig wurde. Ich säubere die restlichen Bereiche. Während der Säuberungen lasse ich seit einigen Tagen die Tür zwischen dem Bereich in dem sich Elly, Maggie, Nimnim, Girly und Shorty aufhalten und dem Nachbarbereich mit Amy und ihren weiblichen Welpen offen. Die zehn Hunde mischen sich und kommen gut miteinander aus. Ich mache das, weil es Amy und ihre Welpen gewohnt waren mit den vielen anderen Hunden im Hausbereich zusammenzuleben. Wenn ich gehe, separiere ich die Hunde wieder. 

Am frühen Nachmittag bin ich mit Safo bei Dr. Oi. Safo erhält eine Injektion zur Unterstützung der roten Blutzellen. Safos Gaumen sieht schon wieder etwas rosiger aus. Zurück im Shelter verabreiche ich Piak die Infusion. 

Auf dem Weg in die Stadt um Kochsalzlösung und Ferric zu besorgen, halte ich am Pong Freizeitpark. Von den Hunden dort sehe ich nur Pam und Mum. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite schaue ich nach Dam und ihren Welpen. Die Nachbarin bittet mich mit freundlichen Worten, die Welpen so schnell wie möglich zu entfernen. Auch sie befürchtet, dass sie sich sehr bald der Straße nähern und überfahren werden. Ich kann die Angelegenheit also nicht mehr hinausschieben, nehme die Welpen zu mir ins Auto und stelle sie Dr. Oi vor. Die Welpen werden untersucht, gewogen und entwurmt. Im Shelter lege ich sie erstmal ins Bad. Ich habe noch Reisfutter übrig über das sie sich hermachen. Für diese Nacht sind sie erstmal sicher. Morgen werde ich versuchen mit Buas Hilfe auch ihre Mutter einzufangen.